Recht Forum

Forum - Recht Ratgeber
Forum Hilfe - Erste Schritte

Mietrecht Ratgeber

Mietrecht
BGB Mietrecht Gesetz
(Mietrechtsgesetz)
Betriebskostenverordnung
(BetrKV - Gesetz)
Muster Kündigung Mietvertrag
Mietvertrag Vordruck
Mietrecht Muster, Checklisten
und Vordrucke
Mietrecht Anwalt - Beratung
Anwalt für Mietrecht finden

Erbrecht Ratgeber

Erbrecht
Erbschaftssteuergesetz (ErbStG)
und Schenkungssteuergesetz
BGB Erbrecht Gesetz
(Erbrechtsgesetz)
Erbrecht Anwalt - Beratung

Nebenkosten sparen

Strom Preisvergleich
Gas Preisvergleich
DSL Preisvergleich

Geld und Finanzen

Kostenloses Girokonto Vergleich
Tagesgeld Vergleich und
Zinsrechner
Festgeld Vergleich und
Zinsrechner
Kreditkarten Vergleich
Kostenloses Girokonto für
Studenten
Kostenlose Kreditkarte für
Studenten

Recht Einfach

Ratgeber Recht und Forum
Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt

Zurück   Mietrecht Forum und Erbrecht Forum - Recht Ratgeber > Erbrecht Forum - Themen > Erbschaft und Erbe

Erbschaft und Erbe Fragen zum Thema Erbschaft und Erbe
(Pflichtteil, Erbfolge, Erbschein, Erbe ausschlagen, Erbverzicht, Erbengemeinschaft und Vermächtnis)

Forum Recht und Ratgeber - unsere Kategorien:
  • Allgemeines - Forum Regeln, Feedback, Support, Umfragen und allgemeine Diskussion
  • Mietrecht Forum - Mietvertrag, Miete, Betriebskosten, Nebenkosten, Reparaturen, Recht und Pflichten, Kündigung, Mietrecht allgemein
  • Muster - Mietvertrag und Kündigung

Kostenlos im Recht Forum registrieren - Frage stellen und Erfahrungen austauschen - Kostenlose Hilfe zum Thema Recht - Ratgeber

Vorausvermächtnis und Pflichtteil

Erbschaft und Erbe - Erbrecht Forum für Erben und Erblasser

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.11.2020, 10:54
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2020
Beiträge: 2
Standard Vorausvermächtnis und Pflichtteil

Hallo,
der Vater (die Mutter ist schon längere Zeit verstorben) hat ein Testament hinterlassen, in dem folgende Punkte genannt werden:
Die vier Pflichteilberechtigten Kinder sollen folgende Erbteile erhalten:
Kind A: 40%, Kind B, C, D: jeweils 20% (Weitere Pflichteilberechtigte gibt es nicht).
Danach wird wird im Testament in einer Teilungsanordnung festgelegt, wer welche Teile (Geldvermögen, Grundstücke, Immobilien) aus dem Nachlass erhält. Hier werden alle Teile des Nachlass genannt.
Abschließend wird bestimmt, dass ein Ausgleich nicht zu erfolgen hat, und dass die Erben, die mehr erhalten als den für sie bestimmten prozentualen Erbteil (s.o.) dieser übersteigende Anteil in Form eines Vorausvermächtnis zugewandt wird.
Da das Testament schon länger verfasst wurde, ist es so, dass Kind D den Eindruck hat, dass er weniger als den Pflichteil (12.5%) erhalten wird.
Ich denke, dass für Kind D die einzige Möglichkeit, an den Pflichteil zu kommen, ist, das sein Erbe ausschlagen und den Pflichtteil verlangen. Ist das richtig? Wäre es von Belang, wenn die Wertermittlung ergeben würde, dass sein Anteil doch höher ist als der Pflichteil (außer dass er dann nur den Pflichtteil erhielte)?
Was die Auszahlung des Pflichtteiles an D betrifft: Welcher der Erbe A, B, C hätte welchen Anteil daran zu tragen, und welchen Anteil an den Kosten der Wertermittlung haben die einzelnen Erben zu tragen?



Dieses Forum dient dem Meinungsaustausch! Es findet keine Beratung durch einen Rechtsanwalt statt!

Eine schnelle, kurzfristige und günstige Rechtsberatung vom Anwalt erhalten Sie hier:
Jetzt kostenloses Angebot per E-Mail von einem Anwalt für Mietrecht oder Erbrecht anfordern!


Geändert von wolfghoffm (22.11.2020 um 11:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
Mietrecht und Erbrecht Rechtsberatung durch einen Anwalt - telefonische Rechtsberatung und Online Beratung:
Fragen Sie jetzt einen Anwalt - telefonisch oder per E-Mail

Dieses Forum kann Ihr Problem nicht lösen? Kein Problem!


Dann nutzen Sie unseren Service der günstigen Mietrecht und Erbrecht Rechtsberatung durch einen Anwalt. Sie können Ihre Frage einfach per E-Mail stellen. Fordern Sie hier unverbindlich ein Beratungsangebot an:

Online Rechtsberatung: Fordern Sie kostenlos und unverbindlich ein Angebot für Ihren Sachverhalt an

> Anwalt für Mietrecht fragen


> Anwalt für Erbrecht fragen


  #2  
Alt 28.11.2020, 06:21
Benutzerbild von Recht-Einfach
Administrator
 
Registriert seit: 20.09.2007
Beiträge: 2.004
Standard AW: Vorausvermächtnis und Pflichtteil

Hallo,
Kind D sollte das Erbe nicht ausschlagen! Damit geht auch der Anspruch auf den Pflichtteil verloren.

Die Kosten an der Wertermittlung trägt meines Erachtens auch nur Kind D, da es ja auch nur in seinem berechtigten Interesse liegt, eine genaue Übersicht über die Vermögensgegenstände zu erhalten.

Bei einem übersteigenden Pflichtteil müsste die Auszahlung dann anteilsgerecht über die drei Kinder A, B und C erfolgen.

Sollte das Vermögen so groß sein, dass sich dieser Prozess lohnt, sollte man aber in der Reihenfolge vorgehen zuerst die Wertermittlung in Auftrag zu geben, damit man sieht, ob tatsächliches Erbe oder Pflichtteil größer sind.

Die Verjährungsfrist für den Pflichtteil beträgt dabei drei Jahre:
Verjährung des Pflichtteils - Erbrecht Ratgeber

Viel Erfolg und beste Grüße, Recht Einfach
__________________

Dieses Forum dient dem Meinungsaustausch! Es findet keine Beratung durch einen Rechtsanwalt statt!

Eine schnelle, kurzfristige und günstige Rechtsberatung vom Anwalt erhalten Sie hier:
Telefonische Soforthilfe oder kostenloses Angebot per E-Mail von einem Anwalt für Mietrecht oder Erbrecht anfordern!


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.11.2020, 21:26
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2020
Beiträge: 2
Standard AW: Vorausvermächtnis und Pflichtteil

Hallo,
vielen Dank für die Antwort.
Ich habe nochmals versucht, die Rechtslage zu recherchieren:
Nach § 2306 BGB kann ein beschwerter Erbe seinen Erbteil ausschlagen und seinen Pflichtteil verlangen. Eine Beschwerung ist unter anderem ein Vermächtnis. Ich bin deshalb davon ausgegangen, dass nur diese Möglichkeit besteht, an den Pflichtteil zu kommen.
Die Frage ist also, ob das Vorausvermächtnis, das oben genannt wurde, eine Beschwerung des Erbes von Kind D ist, und deshalb die Ausschlagung des Erbes ohne Pflichtteilverlust ermöglicht. Ich denke, dass das so ist. Aufgrund des Vorausvermächtnis sehe ich auch keine andere Möglichkeit für Kind D an den Pflichtteil zu kommen.
Kann diese Rechtsauslegung jemand bestätigen?
Mit Zitat antworten
Antwort

  Mietrecht Forum und Erbrecht Forum - Recht Ratgeber > Erbrecht Forum - Themen > Erbschaft und Erbe

Stichworte
pflichtteil, verjährung, vorausvermächtnis

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorausvermächtnis wird nicht erfüllt Kentzliner Erbschaft und Erbe 1 15.09.2020 06:09
Vorausvermächtnis Inge Erbschaft und Erbe 0 23.04.2017 12:47
Verrechnung von Vorausvermächtnis mit Lebensversicherung möglich? Herr Pferd Testament 1 27.06.2016 15:58
Vorausvermächtnis ohne Ausgleichs- oder Pflichtteilsanspruch möglich? butterfinger Testament 1 28.04.2016 09:17
Vorausvermächtnis und Pflichtteilergänzungsanspruch °°° Erbschaft und Erbe 3 10.10.2013 12:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.1


Erbrecht Forum und Mietrecht Forum - Schnelle Hilfe zu Rechtsfragen, Muster und Vorlagen
Ratgeber Recht - Ihr Forum für Mieter und Vermieter, sowie Erben und Erblasser
Frage zum Thema: Erbschaft und Erbe
Vorausvermächtnis und Pflichtteil